08.11.2016 in Politik

Zuwanderung gestern und heute (Teil 2)

 

Wie in Teil 1 zu lesen war, untersucht der Autor Doug Sanders in seinem Buch „Mythos Überfremdung“ Parallelen zwischen aktuellen und historischen Einwanderungswellen und findet dabei wiederkehrende Muster im Ablauf und auch in den Gegenreaktionen.

Die aktuellen Ereignisse bestätigen dies nur zu deutlich. Am Rande der Feier zum Tag der deutschen Einheit in Dresden sagte z.B. ein Demonstrant in die Kamera, „in 20, 30, 40 Jahren wird Europa muslimisch sein“. Diese Überzeugung wird immer wieder geäußert, meistens ist der offensichtliche Kinderreichtum vieler Einwandererfamilien der Grund für die Befürchtung, Deutschland könne sich abschaffen. Die Kinderzahl wird für die kommenden Generationen einfach als gleichbleibend höher angenommen.

26.10.2016 in Politik

Déjà-vu – Zuwanderung gestern und heute (Teil 1)

 

Beginnen möchte ich heute mit einem Zitat über Einwanderer, das lautet „Sie sind anders als frühere Gruppen. Sie wollen sich nicht integrieren. Ihre Religion zwingt sie, uns ihre Werte aufzunötigen. Mit ihren vielen Kindern werden sie uns überschwemmen. Sie sind illoyal und zu Gewalt fähig.“ Von wem kommen diese Aussagen? Aus dem Umfeld von Pegida?  Vermutlich würden Sie mir das abnehmen, tatsächlich aber stammen diese Aussagen aus dem letzten Jahrhundert und beziehen sich u.a. auf katholische Einwanderer aus Italien oder Irland in die USA.

Der Zustrom von Flüchtlingen nach Deutschland seit dem letzten Jahr wirkt auf uns erstmal beispiellos. Dass die Situation und die Reaktionen darauf gar nicht so einzigartig sind, wird schnell klar, wenn man die Geschichte früherer Einwanderungswellen untersucht. Mögen die damaligen Probleme uns im Rückblick vielleicht harmloser erscheinen, seinerzeit waren die Bürger doch genauso besorgt wie heute. Dies zeigt der britisch-kanadische Journalist Doug Sanders in seinem bereits 2012 erschienen Buch „Mythos Überfremdung“, aus dem auch das obige Zitat stammt.

28.09.2016 in Politik

Wutbürger

 

In letzter Zeit scheinen zunehmend sogenannte „Wutbürger“ das politische Geschehen zu bestimmen. Im Internet wird anonym gedroht und gepöbelt, Politikerinnen und Politiker werden öffentlich auf persönliche und ehrverletzende Weise beschimpft. Bei Wahlen gilt es, den „Etablierten“ endlich einen „Denkzettel“ zu verpassen, und Persönlichkeiten wie Trump oder Le Pen könnten möglicherweise von einer Welle der Wut in hohe Ämter getragen werden. Tabus und Respekt im Umgang haben scheinbar ausgedient.

Der Journalist Dirk Kurbjuweit hat den Begriff „Wutbürger“ 2010 geprägt und meinte damit Menschen, die meist wohlhabend und konservativ seien, früher „staatstragend“, jetzt aber „zutiefst empört über die Politiker“. Woher kommt diese Wut und warum bricht sie sich auf solche Weise Bahn?

24.06.2016 in Politik

Wo sind sie hin, die Millionen?

 

Lothar Binding erklärt die legalen und illegalen Steuertricks in Panama und anderswo

Die zahlreichen Gäste, die trotz Europameisterschaft letzte Woche zur Veranstaltung mit Gerhard Kleinböck und Lothar Binding kamen, wurden nicht enttäuscht. Der finanzpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Bundestag bot eine höchst unterhaltsame Lehrstunde zum Thema legale und illegale Steuersparmodelle. Auf Fußball musste auch niemand verzichten, denn die Veranstaltung endete pünktlich zum Anpfiff. Im Rückblick bedauerlich, war der Vortrag doch deutlich spannender als der anschließende Kick gegen Polen.

Geschätzte 20 bis 100 Mrd. Euro gehen dem deutschen Staat jährlich durch Steuertricks verloren, und das bei einem gesamten Steueraufkommen von 700 Mrd. Euro; Geld das fehlt für Straßen, für Schulen, für Polizeibeamte. Paradoxerweise setzen Steuerhinterzieher dabei voraus, dass ihre Mitbürger ehrlich bezahlen, andernfalls würden sie die staatliche Infrastruktur und damit die Grundlage ihres eigenen Wirtschaftens gefährden.

26.06.2015 in Politik

Flüchtlingspolitik: Hilfe für Menschen in Not.

 

Fast 60 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht, mehr als die Hälfte von ihnen sind Kinder. Die SPD macht sich für eine verantwortungsvolle Flüchtlingspolitik stark. Das heißt: Solidarität, Menschlichkeit und Integration auf der einen Seite, mehr Unterstützung für die Kommunen und eine gerechtere Verteilung in Europa auf der anderen. Jetzt haben Bund und Länder wichtige Beschlüsse gefasst. Zum Beispiel ein klares Vorgehen und schnelle Asylverfahren - damit zügig entschieden wird, wer Hilfe braucht. Das sind die wichtigsten Punkte der Einigung:

02.07.2012 in Politik

Herdprämie kostet 120.000 Krippenplätze

 

In Schriesheim bricht wegen 2.000 Euro monatlich der „Krippenstreit“ aus. Zeitgleich billigt Schwarz-Gelb in Berlin der CSU 1,2 Milliarden jährlich für ihre „Herdprämie“. So unterschiedlich können die finanziellen Zwänge sein.

06.04.2012 in Politik

SPD hat „Woche der Premieren“ bestens gemeistert

 

Nach der Jahreshauptversammlung ging es für die SPD in Schriesheim, Altenbach und Ursen-bach gleich spannend weiter. Gleich drei Premieren standen ihr vergangene Woche ins Haus. Unsere Genossin und Genossen haben ihre Debüts bestens gemeistert.

01.12.2009 in Politik

Durchgeschnauft - Luft geholt - loslegen!

 

Gut acht Wochen ist es, her dass die SPD bei der Bundestagswahl eine niederschmetternde Niederlage eingefahren hat. Nach diesem historischen Tiefpunkt hieß es erstmal: durchschnau-fen und Luft holen - auf allen Ebenen, auch in Schriesheim.

31.10.2007 in Politik von SPD Rhein-Neckar

Bericht vom Bundesparteitag der SPD in Hamburg

 

Die SPD ist neu aufgestellt, unser Profil als linke Volkspartei in Deutschland geschärft und ein neues Grundsatzprogramm bei nur zwei Gegenstimmen verabschiedet. Das ist zunächst einmal die nüchterne Bilanz des dreitägigen Bundesparteitags der SPD im Hamburger Congress Centrum. Aus Rhein-Neckar waren Lars Castellucci, Carsten Gilbert, Rosa Grünstein, Stella Kirgiane-Efremidis, Stefan Rebmann und Gert Weisskirchen unter den Delegierten. Unter den Zuschauern fanden sich Bürgermeister Gerhard Greiner aus Neulußheim, der Schriesheimer Ortsvereinsvorsitzende Sebastian Cuny und Hannelore und Hans von Steht aus Sandhausen.

16.08.2007 in Politik von SPD Rhein-Neckar

Ausbildungsstellen bleiben knapp

 

Trotz Aufschwung und Engagement der Arbeitsagentur, Ausbildungsstellen bleiben knapp.

Termine aktuell

Alle Termine öffnen.

08.07.2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Stammtisch der SPD Schriesheim
Unser Stammtisch ist öffentlich; Interessenten sind herzlich eingeladen.

10.08.2019, 18:00 Uhr
Sommerfest in Ursenbach
Wir treffen uns zum Grillen auf der Gasse. Bitte Teller, Besteck und Grillgut selbst mitbringen.

Alle Termine

Für Schriesheim im Bundestag


Lothar Binding

Für Schriesheim im Landtag


Gerhard Kleinböck

Mitglied werden



Links

 

Jusos-Schriesheim

 

 

SPD-Rhein-Neckar

 

 

websozis